• Slide 1
Rechtsanwälte Hörnlein

Hörnlein Rechtsanwälte

Spezialisiert auf verschiedene Rechtsgebiete

Das Dienstleistungsangebot unserer Kanzlei ist ausgerichtet auf den Rechtsberatungsbedarf von Privatleuten, Handwerkern sowie von kleinen und mittleren Unternehmen. Unsere Schwerpunkte sind:

  • Familienrecht
  • Erbrecht
  • Arbeitsrecht
  • Mietrecht
  • Verkehrsrecht
  • Verbraucherrecht
  • Kaufrecht
  • IT-Recht
  • Strafverteidigung
  • Schlichtungen

Die meisten unserer Mandanten schätzen das persönliche Gespräch, zumal Besprechungs­termine bei uns sehr kurzfristig vergeben werden und die Kanzlei sehr gut mit dem Auto angefahren werden kann ("Anwalts­kanzlei mit Auto­bahn­anschluss", direkt an der Autobahn­ausfahrt A73 Forchheim-Süd, "Das blaue Haus neben McDonalds", Parkplätze im Hof – Fahrzeit beispiels­weise ab Erlangen unter 10 Minuten). Hinzu kommen unsere großzügigen Kanzlei-Öffnungszeiten (08.00 bis 17.00 Uhr, Montag, Dienstag und Donnerstag sogar bis 19.00 Uhr, nach Absprache auch außerhalb dieser Zeiten). Selbstverständlich sind wir auch bereit und in der Lage, Sie telefonisch (09191/736-111) oder online zu beraten.

RA Rolf Hörnlein vor Amktsgericht Forchheim

RA Rolf Hörnlein vor Amtsgericht Forchheim

Rolf Hörnlein

Rolf Hörnlein

Rechtsanwalt
Ludwig W. Mieth

Ludwig W. Mieth

Rechtsanwalt
Andrea Michelfelder

Andrea Michelfelder

Rechts­anwalts­fachan­gestellte
Irina Owsjanowitsch

Irina Owsjanowitsch

Rechts­anwalts­fachan­gestellte
Carina Seubert

Carina Seubert

Auszubildende zur Rechts­anwalts­fachan­gestellte

Kooperationspartner der Kanzlei

Kerstin Bauer

Kerstin Bauer

Rechtsanwältin
Melanie Heupel-Hoyer

Melanie Heupel-Hoyer

Rechtsanwältin

Bei uns finden Sie Erfahrung & Innovation

Über uns 1

Der Kanzlei-Inhaber, Rechtsanwalt Rolf Hörnlein, ist seit 05.12.1978 als Rechtsanwalt zugelassen. Seither arbeitet er ununter­brochen als Rechtsanwalt. Seit dem 27.10.1997 besitzt er auch Qualifikation als Fachanwalt für Familienrecht. Schließlich ist RA Hörnlein auch als Gütestelle nach Bayerischem Schlichtungs­gesetz registriert.

Im Laufe der mehr als 35-jährigen Rechts­anwaltstätig­keit hat RA Hörnlein praktisch alle Rechtsgebiete kennen­gelernt. Er hat sich aber zunehmend spezialisiert, und bearbeitet bevorzugt bestimmte Rechtsgebiete. Ein ausgesprochener Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist seit vielen Jahren das Ehe- und Familienrecht. Eng damit zusammen hängt auch die Beratung zu Fragen des Erbrechts. Seit vielen Jahren gewachsen ist auch die Schwer­punkt­tätigkeit im Arbeitsrecht. Seine derzeitigen Interessen­schwerpunkte sind weiterhin das Verbraucher­recht, hier insbesondere das Kaufrecht, auch unter Berücksichtigung von Internet-Einkäufen. Er leitet auch die (Verbraucher-) Insolvenz­abteilung der Kanzlei. Außerdem betreut er seit Jahren (sozusagen als juristisches Hobby) Anmeldungen von Marken, Patenten und Ähnlichem, sowohl für Deutschland, als auch europaweit.

Über uns 2

Die Zulassung als amtliche Gütestelle eröffnet für RA Hörnlein die Möglichkeit, zeit- und kostengünstig vollstreckbare Titel zu schaffen, ohne dass ein Prozess geführt werden muss, und zwar auch außerhalb des Geltungs­bereiches des Bayerischen Schlichtungsgesetzes.

Seit Juli 2006 arbeitet RA Hörnlein mit mehreren Kollegen/innen in der Anwalts­kooperation "Hörnlein Rechtsanwälte" zusammen. Auch diese Rechtsanwälte bieten qualitätsbewusste, mandanten­orientierte Rechtsberatung zu fairen Preisen. Herr Rechtsanwalt Ludwig W. Mieth bearbeitet insbesondere Straf- und Bußgeld­sachen, das Verkehrsrecht und das Mietrecht. Er ist freier Mitarbeiter. Eine enge Kooperation, insbesondere in Sozialrechts­fragen besteht mit Frau Rechtsanwältin Kerstin Bauer. Auch kooperiert die Kanzlei mit Frau Rechtsanwältin Heupel-Hoyer und einem Steuerberater.

Unser Mitarbeiterteam besteht aus mehreren Rechts­anwalts­fachan­gestellten und Azubis. Auch geben wir immer wieder gerne Praktikanten und Referendaren die Möglichkeit, erste Berufs­erfahrungen zu sammeln. Ständige Fortbildung ist für alle Anwälte und Mitarbeiter der Kanzlei selbst­verständlich, u.a. durch den regelmäßigen Besuch von Fort­bildungs­veranstaltungen.

„Wir für Sie" ist unsere Devise

Wir wollen, dass Sie mit unserer Beratung zufrieden sind! Deshalb übernehmen wir nur Mandate, wenn wir in den entsprechenden Rechtsgebieten auch kompetent sind. Jede(r) in unserem Team hat fachliche Schwerpunkte, die sie/er bevorzugt bearbeitet. Wir stellen unsere gesamte Arbeit unter den Grundwert „Achtung vor den Menschen". Wir nehmen Ihr Anliegen ernst. Wir stecken Sie nicht in irgendeine Schublade. Wir versuchen, gerade Ihr Problem zu lösen.

Rechtsgebiete

Familienrecht

Ein deutlicher Schwerpunkt liegt im Familienrecht. Scheidung, Unterhalt, elterliche Sorge sind hier die gängigsten Themen. In der Regel werden diese Mandate von Rechtsanwalt Hörnlein bearbeitet, der Fachanwalt für Familienrecht ist. Gerade im Familienrecht bemühen wir uns, Konflikte auf der Sachebene auszutragen und möglichst zu einvernehmlichen Lösungen zu gelangen. Gerne beraten wir auch im Vorfeld, um später denkbare Konflikte weitgehend auszuschalten. So beraten wir über Eheverträge, durch die rechtliche Beziehungen der Eheleute während der intakten Ehe nach ihren eigenen Vorstellungen geregelt werden (und die zumeist auch für das eventuelle Scheitern der Ehe Regelungen enthalten).

Erbrecht

Des Weiteren ist Rechtsanwalt Hörnlein schwerpunktmäßig im Erbrecht tätig. Beratung bezüglich der eigenen Vermögensvorsorge über den Tod hinaus unter Beachtung schenkungs- und erbschaftssteuerlicher Regelungen, Entwurf von Testamenten, Überlassungs- und Erbverträgen, Beratung Hinterbliebener - insbesondere in Sachen Erbengemeinschaft oder Pflichtteilsrecht - wird geleistet. Außerdem übernehmen wir auf Wunsch die Nachlassverwaltung oder die Auflösung von Erbengemeinschaften.

Arbeitsrecht

Im Arbeitsrecht nehmen wir sowohl die Interessen der Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber wahr. Das wichtigste Thema für Arbeitnehmer ist offensichtlich der Kündigungsschutz (Achtung: Frist drei Wochen ab Zugang der Kündigung!) und ausstehende Zahlungen. Für Arbeitgeber entwerfen wir vor allem Arbeitsverträge und bereiten Kündigungen rechtssicher vor.

Verkehrsrecht

Wir wickeln Unfallschäden für Sie ab. In der Regel ist dies für die Mandanten kostenlos. Hier bieten wir einen besonderen Service: Auf Wunsch erhalten Sie einen Besprechungstermin noch am Unfalltag. Sie können deshalb, beraten in der Regel durch Rechtsanwalt Mieth, die Weichen für die Durchsetzung des Schadensersatzes richtig stellen. Außerdem beraten und vertreten wir Sie auch in Verkehrsstraf- und Bußgeldsachen. Last but not least sind auch Autokauf und Leasing unsere Sache.

Mietrecht

Komplizierte, häufig geänderte Bestimmungen prägen das Mietrecht. Mieterhöhungen, Nebenkostenabrechnungen, Kündigungen führen immer wieder zu Unmut und sind Gegenstand unserer Beratung und Tätigkeit. Wir beraten und vertreten Mieter und Vermieter, und sind außerdem Vertragsanwälte des "Mieterbeistand e.V.". Die Mandatsbearbeitung übernimmt vorwiegend Herr Rechtsanwalt Mieth.

Schlichtung

Rechtsanwalt Hörnlein ist als Gütestelle nach Bayerischem Schlichtungsgesetz registriert. Dadurch können von Rechtsanwalt Hörnlein in allen Rechtsgebieten, unabhängig von der Höhe der Forderung, und ohne Einschaltung von Gerichten Einigungen beurkundet werden, die ihrerseits als Vollstreckungstitel geeignet sind. Der Weg über die Schlichtung ist nicht an Formen und Fristen gebunden, es gibt (unabhängig vom Streitwert) keinen Anwaltszwang, das Verfahren wird unbürokratisch gehandhabt und ist kostengünstig. Die Einleitung eines Schlichtungsverfahrens hat die gleichen Rechtswirkungen wie eine Klage vor Gericht, auch wenn es letztendlich nicht zur Einigung kommt, insbesondere wird die Verjährung mit der Einleitung des Schlichtungsverfahrens gehemmt.

Andere Rechtsgebiete

Strafverteidigungen und die Vertretung in Bußgeldsachen übernimmt in unserer Kanzlei Herr Rechtsanwalt Mieth.

Überschuldeten Menschen können wir durch den Versuch einer außergerichtlichen Schuldenregulierung, notfalls durch die Einleitung eines gerichtlichen Verbraucher-Insolvenzverfahrens, einen Weg aus der Schuldenfalle weisen.

Für Handwerker, Freiberufler und Firmen sind wir insbesondere im Forderungsmanagement tätig (Beitreiben ausstehender Rechnungen). Wir arbeiten nach dem Qualiform®-Prinzip (qualitätsorientiertes Forderungseinzugsmanagement). Hier wird die Routine des Inkassos mit der Erfahrung des Rechtsanwalts kombiniert. Die Anwaltstätigkeit nach dem Qualiform®-Prinzip ist meist für den Mandanten kostenfrei.

Weitere Informationen, z. B. über weitere von uns bearbeitete Rechtsgebiete, unsere Anwälte und unsere Kanzlei erhalten Sie unter www.hoernlein-rae.de.

Nutzen Sie die Möglichkeit der Online-Rechtsberatung

Schildern Sie uns Ihr Problem, und wir sagen Ihnen, was die Beratung kostet. Sind Sie mit dem Preis einverstanden, beraten wir Sie gern online. Sie erreichen uns formlos per E-Mail oder über das von uns bereit­gestellte Formular.

Wünschen Sie die Berechnung von Unterhalt ohne vorherige Besprech­ung? Dafür haben wir den Unterhalts-Schnell-Check entwickelt. Der Unterhalts-Schnell-Check befähigt Sie dazu, Ihre Unterhalts­situation rechtssicher abzuschätzen. In der Basis­version kostet Sie der Unterhalts-Schnell-Check nur 50,00 €. Bei den höher­wertigen Versionen des Unterhalts-Schnell-Checks ist außerdem ein Gutschein für individuelle anwaltliche Beratung beigefügt. Sie geben uns die notwendigen Fakten bekannt und ermächtigen uns zum Einzug der Kosten und bekommen im Anschluss schnellstens den Check übersandt.

Online-Rechtsberatung

Sie sind Handwerker, Freiberufler, Unternehmer und haben Forderungen bei säumigen Schuldnern einzutreiben? Das können wir für Sie über­nehmen. Dazu können Sie uns online beauftragen, für Sie nach dem Qualiform®-System tätig zu werden.

Qualiform® steht für qualitäts­orientiertes Forderungs­management. Dieses System verbindet die Routine des Inkassos mit der Erfahrung des Anwalts, damit Sie schnell zu Ihrem Geld kommen. Informationen zum Qualiform®-Beitreibungs-System erhalten Sie hier.

Vergütungsvereinbarung oder gesetzliche Regelung der Vergütung

Rechts­anwälte rechnen mit ihren Mandanten entweder aufgrund einer getroffenen Vergütungs­vereinbarung ab, oder auf der Basis einer gesetzlichen Regelung (Rechts­anwalts­vergütungs­gesetz=RVG).

Die gesetzlichen Regelungen sehen oft hohe Pauschalpreise vor und sind in aller Regel abhängig vom sog. Gegenstandswert. Sie gelten als wenig einsichtig, schlecht vorhersehbar und mandanten­unfreundlich. Für die außer­gerichtliche Beratung einschließlich der Erstellung von Gutachten gibt es seit 01.07.2006 keine gesetzliche Regelung mehr.

Wir schlagen unseren Mandanten deshalb grundsätzlich vor, Zeithonorar zu vereinbaren. Nur die Zeit, die der Anwalt tatsächlich für Sie arbeitet, sollen Sie auch bezahlen. Die Arbeit der anwaltlichen Hilfskräfte wird nicht gesondert vergütet. Die Zeiteinheit, die der Abrechnung zugrunde gelegt wird, beträgt 5 Minuten. Derzeit sind für angefangene 5 Minuten Anwalts­arbeitszeit 17,50 € zu bezahlen (inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer, derzeit 19 %).

Für die Erstberatung gilt ein Sonderpreis: Die Erst­beratung bis 20 Minuten Dauer kostet höchstens 50,00 € (inkl. Umsatzsteuer). Die Preisangaben gelten für Mandate mit Wert bis 50.000,00 € (wirt­schaft­licher Wert, mindestens aber Wertberechnung nach §§ 3 ff. ZPO).

Erschöpft sich die anwaltliche Tätigkeit in der Eingangs­beratung (Brauchen Sie einen Rechtsanwalt?, Können wir Ihnen helfen?, Was kostet unsere Tätigkeit?) zahlen Sie nichts (gesetzlich ist mit der Informations­aufnahme bereits eine Anwalts­gebühr angefallen). Die näheren Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Preisliste.

Im Prozess sind die gesetzlichen Gebühren nach RVG als Mindest­gebühr vorgeschrieben und vereinbart. Für die vereinbarten Honorare (auch für die ggf. als Mindestgebühr vereinbarten gesetzlichen Gebühren) gilt: Einmal verdiente Honorare werden auf spätere Anwalts­gebühren nicht angerechnet, auch wenn diese oder die späteren Gebühren nach dem Rechts­anwalts­vergütungs­gesetz berechnet werden.

Preistafel

(Vergütungsvereinbarung)
der Kanzlei Hörnlein Rechtsanwälte und

Jede anwaltliche Tätigkeit beginnt mit der Beratung. Die Vergütung für die Beratung wird nicht auf die gesetzliche oder vertragliche Vergütung eventuell weiter in Auftrag gegebener Anwaltstätigkeiten angerechnet. Als Mindesthonorar für die Beratung werden die Sätze der Ziffern 2100, 2101 VV RVG (Vergütungsverzeichnis zum Rechtsanwaltsvergütungsgesetz), Fassung 2004, zuzüglich Auslagen und Umsatzsteuer vereinbart, sofern Dritte (z.B. Rechtsschutzversicherungen) erstattungspflichtig sind.

Die Beratung und die sonstige Tätigkeit soll nach Zeitaufwand des Anwalts abgerechnet werden. Je angefangene 5 Minuten Gesprächs- oder sonstige Arbeitszeit sind zu vergüten:

Bei einem Wert bis 50.000,00 €
17,50 €
Bei einem Wert bis 100.000,00 €
22,75 €
Bei einem Wert bis 150.000,00 €
28,00 €
Bei einem Wert über 150.000,00 €
10,00 € Zuschlag
je angefangener weiterer
50.000,00 € Wert

Sonderpreis für Erstberatungen bis 20 Minuten Dauer:

statt bis zu 70,00 (bis Wert 50.000,00 €)
50,00 €
statt bis zu 91,00 (bis Wert 100.000,00 €)
75,00 €

Unter Wert verstehen wir dabei den wirtschaftlichen Wert, den Ihr Rechtsproblem für Sie hat. Geht es beispielsweise um die vorzeitige Kündigung eines Mietvertrags, sind die anfallenden Mieten zwischen dem gewünschten vorzeitigen Termin und dem regulären Endtermin maßgebend. Die Wertuntergrenze sind die im Zivilprozess nach §§ 4 ff. ZPO zu ermittelnden Werte.

Hinzu kommen Auslagen.

(Diese werden in tatsächlicher Höhe berechnet. Post- und Telekommunikations­auslagen können pauschal mit 20 % vom Honorar berechnet werden. Post- und Telekommuni­kations­auslagen werden nicht berechnet, wenn das Mandat vollständig mit elektronischen Medien abgewickelt werden kann (Telefon, E-Mail, Fax).

Die gesetzliche Umsatzsteuer ist in den vereinbarten Zeithonorarsätzen bereits enthalten!

Einigung: Kommt es zu einer Einigung der Parteien unter Mitwirkung des Anwalts, erhält der Anwalt zusätzlich eine Einigungsgebühr. Diese beträgt 10 Prozent des protokollierten Vergleichsbetrages, mindestens 50,00 €, höchstens 5.000,00 €, jedoch nicht mehr, als ein Rechtsanwalt im gerichtlichen Verfahren für die Protokollierung einer solchen Einigung erhalten würde

nichtanwaltliche Hilfskräfte (nur wenn Vergütung der Hilfskräfte eigens vereinbart:

je angefangene 5 Minuten Arbeitszeit
5,00 €

(Vergütet wird die gesamte Arbeitszeit, z.B. Gespräche und Telefonate mit Mandant oder Gegner, Prüfung der Sachlage, Prüfung und Rechtslage durch Rücksprache mit Anwalt/ Volljurist, Recherchen, Computereingabe, Schriftverkehr). Nicht vergütet wird die Tätigkeit des Anwalts/Volljuristen für Leitung und Überwachung dieser Arbeit.

Hinzu kommen Auslagen.

Diese werden in tatsächlicher Höhe berechnet. Post- und Telekommunikations­auslagen können pauschal mit 20 % vom Honorar berechnet werden. Post- und Telekommuni­kations­auslagen werden nicht berechnet, wenn das Mandat vollständig mit elektronischen Medien abgewickelt werden kann (Telefon, E-Mail, Fax).

Einmal verdiente Honorare aufgrund dieser Vereinbarung werden auf spätere Anwalts­gebühren nicht angerechnet, auch wenn diese oder die späteren Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz berechnet werden.

Die Zeithonorarvereinbarung gilt auch in gerichtlichen Verfahren, jedoch wird dort als Mindesthonorar die gesetzliche Rechtsanwaltsvergütung vereinbart.

Sofern Dritte, wie Rechtsschutzversicherungen oder Gegner, Anwaltshonorare erstatten müssen, wird das gesetzliche Honorar als Mindesthonorar vereinbart.

Soweit die vereinbarten Honorare und Auslagen höher liegen als die Vergütung nach dem Rechtsanwalts­vergütungs­gesetz, müssen erstattungspflichtige Dritte in der Regel nicht den vollen Betrag erstatten.

Kosten, oder: Was hat der Anwalt vom vereinbarten Honorar?

Wer unseren Honorarsatz von 17,50 €/5 Minuten = 210,00 €/Stunde mit seinem eigenen Stundenlohn vergleicht, mag glauben, dass der Anwalt sich "eine goldene Nase" verdient.

Wir möchten deshalb einmal klarstellen, was in die anwaltliche Kalkulation einfließen muss:

Von 210,00 € gehen 33,53 € als Mehrwertsteuer an den Staat.

Von den verbleibenden 176,74 € sind zum Beispiel zu bezahlen:

Die Kanzleiräume
Mitarbeiter/innen (nicht nur die auf der Homepage namentlich vorgestellten)
Versicherungsprämien (allein die Haftpflichtversicherung, die Mandanten bei Fehlern des Anwaltes entschädigt, kostet mehrere 1.000,00 €)
Fortbildung von Anwälten und Mitarbeiterinnen
Kaufpreis bzw. Leasingraten für Geräte (Hardware)
Kaufpreis bzw. Wartung der Software
Gesetzbücher, Kommentare, Zeitschriften, Datenbanken und so weiter und so fort

Geht die Kalkulation auf, verbleiben dem Anwalt ca. 20,00 € brutto/Stunde. Aus diesem Betrag muss er dann seine eigene Altersversorgung (einschließlich des sonst vom Arbeitgeber getragenen Anteils), seine Krankenversicherung und seine Einkommenssteuer bezahlen.

Mit dem Preis von 210,00 €/Stunde inklusive Umsatzsteuer liegen wir unter dem Durchschnittspreis deutscher Anwaltskanzleien.

Wir liegen mit unserem Preis auch unter dem bereits vor Jahren vom Anwaltsverein Forchheim empfohlenen Stundensatz (214,00 € einschließlich Umsatzsteuer).

Abrechnung nach RVG

Sofern wir auf Ihren Wunsch Abrechnung nach dem Rechts­anwalts­vergütungs­gesetz (RVG) vereinbart haben, oder dies gesetzlich vorgeschrieben ist, sollten Sie Folgendes wissen: Im RVG und seinen Anlagen sind für verschiedene Tätigkeits­bereiche die Anwaltsgebühren vorgegeben. Meistens sind diese abhängig vom Wert der anwaltlichen Tätigkeit, häufig (aber nicht immer!) auch von Art und Umfang der anwaltlichen Tätigkeit und weiteren Kriterien.

Staatliche Hilfen

Wer nicht in der Lage ist, die Kosten für die Rechtsberatung oder die anwaltliche Tätigkeit zu bezahlen, hat Anspruch auf staat­liche Hilfe. Für die Beratung und die außer­gerichtliche Tätigkeit gibt es die Beratungs­hilfe. Der Berechtigungs­schein ist schon vor dem Gang zum Anwalt beim Wohnsitz-Amtsgericht (Rechts­antrags­stelle) zu beantragen und soll sofort bei Beginn der Beratung dem Rechtsanwalt vorgelegt werden. Beratungshilfe gibt es auch für die Beratung, ob ein Prozess geführt werden soll. Für gerichtliche Verfahren steht die Prozess­kostenhilfe zur Verfügung, die wir auf Ihren Wunsch hin beantragen werden. Bitte sprechen Sie uns sofort bei Beginn des Gespräches darauf an, wenn Sie eine dieser staatlichen Hilfen in Anspruch nehmen wollen. Erhalten Sie staatliche Hilfen, rechnen wir mit der Staatskasse unmittelbar ab.

Finden Sie uns

Nehmen Sie Kontakt auf

Rechtsanwälte Hörnlein

Daimlerstr. 28
91301 Forchheim / Oberfranken

Telefon: 09191 736111 09191 736111